top of page

Vater (Gerrit) und Sohn (Bas) zusammen stolze Männer bei Louwers in Mierlo.



Interview


Bas : Wie sind Sie bei Louwers Mechanical Parts in Mierlo gelandet?


Angefangen hat es mit Ferienarbeit über meinen Vater, der seit mehr als 40 Jahren bei Louwers Mechanical Parts in Mierlo arbeitet. Als ich noch in der Sekundarschule war, fragte mich der Besitzer von Louwers, Mark van Duijnhoven, ob ich nach meinem Examen bei Louwers arbeiten wolle. Das war natürlich Musik in meinen Ohren. Er bezahlte dann meine Ausbildung, und ich begann unmittelbar nach meinem vmbo-Diploma den Kurs Allround-Bearbeitung Stufe 4.


Bas: Welche Art von Arbeit machen Sie genau?


Ich stehe hinter einer CNC-Drehmaschine der amerikanischen Firma Haas. Dieses Unternehmen ist auch an der Formel 1 beteiligt, so dass die meisten Menschen seinen Namen kennen. Eine solche Maschine erfordert von denjenigen, die sie bedienen, enorme Präzision, und ich bin offen dafür, hier bei Louwers noch viel mehr zu lernen.


Bas: Wie gefällt Ihnen die Zusammenarbeit mit Ihrem Vater bei Louwers?


Es ist sehr schön, mit meinem Vater zusammenzuarbeiten. Mein Vater ist ein Spezialist für kleinere Dreharbeiten. Wirklich klein!


Bas: Haben Sie genug Ziele und Herausforderungen bei Louwers?


Jede Arbeitszeichnung ist eine neue Herausforderung. Die Tatsache, dass man aus einem Metallblock schöne Produkte herstellen kann, fasziniert mich.


Bei Louwers erhalten Sie die Möglichkeit, in einem freundlichen und professionellen Umfeld Erfahrungen zu sammeln. Mein Ziel ist es, mein ganzes Leben hier zu arbeiten, genau wie mein Vater. Auf diese Weise kann ich zu Louwers' Wachstum und Entwicklung beitragen.


Gerrit: Wie empfindest du die Zusammenarbeit mit Bas in der Werkstatt?


Ich finde das gut, und natürlich bin ich stolz auf Bas. Bas war 13 und hatte in den Ferien nichts zu tun, wollte aber Geld verdienen. Ich habe ihn dann Louwers vorgestellt.


Gerrit: 42 Jahre Arbeit bei Louwers, das ist nicht nichts?


Sicherlich nicht! Ich habe verschiedene Jobs gemacht, aber am besten gefallen mir die wirklich kleinen Jobs", betont er. Ich mache immer noch viel mit der Hand, und das können heutzutage nicht mehr viele Leute.


Gerrit: Was gefällt Ihnen an Louwers?


Louwers ist ein Familienunternehmen! Wir schaffen es, unsere eigenen Kinder in das Unternehmen einzubinden und sie weiterzuentwickeln. Ich arbeite seit genau 42 Jahren hier und genieße die Arbeit, die ich hier tagtäglich verrichte. Das Gebäude, in dem ich mich jetzt befinde, gab es noch nicht, als ich hier anfing, es war ein Schuppen nebenan. Louwers hat sich in den letzten Jahren mit Maschinen und Personal gut entwickelt. Wir gehen mit der Zeit.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page